(function(w,d,s,l,i){w[l]=w[l]||[];w[l].push({'gtm.start': new Date().getTime(),event:'gtm.js'});var f=d.getElementsByTagName(s)[0], j=d.createElement(s),dl=l!='dataLayer'?'&l='+l:'';j.async=true;j.src= 'https://www.googletagmanager.com/gtm.js?id='+i+dl;f.parentNode.insertBefore(j,f); })(window,document,'script','dataLayer','GTM-PJMJ3VQ');

Cookies

Unsere Cookies können Spuren von Cannabis enthalten: Geniessen Sie Ihren Aufenthalt! – zum Datenschutz

Akzeptieren

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.
Einkaufen

Kasse

Was ist der Unterschied zwischen Hanf CBD und Cannabis CBD

Cannabis und Hanf beinhalten sowohl CBD als auch THC sowie mehr als 540 weitere Substanzen. Der Unterschied zwischen den beiden besteht in der Menge der einzelnen Substanzen, die sie enthalten. Cannabis enthält mehr THC und weniger CBD. Hanf enthält mehr CBD und weniger THC. Wir erklären Ihnen, wie das funktioniert

Während die Popularität von Cannabidiol auf der ganzen Welt zunimmt und sich auch die Legalität des Konsums weiterentwickelt hat, tauchen zahlreiche neue Produkte, Verwendungszwecke und Werbebotschaften auf – was es oft schwer macht, den Überblick zu behalten. 

Ein Hauptpunkt der allgemeinen Verunsicherung liegt in der Unterscheidung der vielen verwendeten Begriffe: Cannabis, Hanf, Marihuana. Was genau bedeutet jeder dieser Begriffe? Wie unterscheiden sie sich voneinander? Und was ist der Unterschied zwischen CBD aus Hanf und CBD aus Marihuana? Wir hoffen Ihnen eine klare, umfassende Antwort auf diese Fragen und mehr zu geben.

Was ist Cannabis?

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Hanf und Marihuana zwei völlig verschiedene Pflanzenarten sind. Tatsächlich handelt es sich aber um zwei verschiedene Sorten der gleichen Pflanze: die Cannabispflanze, eine blühende Pflanze innerhalb der Familie der Cannabacea. 

Die ersten bekannten Kultivierungen von Cannabis gehen auf das Jahr 70 nach Christus zurück. Seitdem wurde die Pflanze in einem breiten und wachsenden Spektrum von Anwendungen eingesetzt. Sie wurde unter anderem zur Herstellung von Textilfasern, als medizinisches Hilfsmittel und als psychoaktives Mittel verwendet. 

Cannabispflanzen wachsen in einer Vielzahl von Klimazonen auf der ganzen Welt. Heute gibt es drei standardmäßig bekannte Cannabisarten: Cannabis indica, Cannabis ruderalis und Cannabis sativa, obwohl viele die beiden letzteren als Unterarten einer einzigen Art, Cannabis sativa, betrachten. 

Cannabispflanzen produzieren Verbindungen, die Cannabinoide genannt werden. Zwei der bekanntesten sind Tetrahydrocannabinol (THC), die wichtigste psychoaktive Verbindung in Cannabis, die das “High”-Gefühl erzeugt, und Cannabidiol (CBD), eine Verbindung, die zunehmend zur Behandlung von Krampfanfällen, Entzündungen, Schmerzen, Übelkeit, Depressionen, Angstzuständen und anderen Erkrankungen eingesetzt wird.

Was ist Hanf?

Hanf ist eine Unterart der Cannabissorte Cannabis sativa. Hanf ist die stärkste natürliche Faser der Welt und wird für die Herstellung von Seilen, Kleidung und Papier, Tierfutter und biologisch abbaubaren Kunststoffen verwendet. Er ist auch eine ausgezeichnete Proteinquelle und wird oft in Form von Hanfmilch oder -öl konsumiert. 

Der Hauptunterschied zwischen Hanf und Marihuana liegt in der chemischen Verbindung der beiden Pflanzen. 

Hanfpflanzen enthalten einen sehr geringen Anteil an THC, dem primären psychoaktiven Cannabinoid. Rechtlich gesehen ist Hanf die Bezeichnung für die Pflanze Cannabis sativa mit einem Gehalt von weniger als 0,3 Prozent THC. Weil der THC-Gehalt in Hanf so niedrig ist, ist es sehr unwahrscheinlich, dass er Menschen “High” macht. Theoretisch könnte man Hanf rauchen – aber die psychoaktiven Effekte wären gering bis gar nicht vorhanden. 

Abgesehen davon hat Hanf einen hohen CBD-Gehalt. Obwohl Cannabidiol in allen Cannabispflanzen vorkommt, werden die meisten CBD-Produkte auf dem Markt heute aus Hanf gewonnen, da dieser einen hohen CBD-Gehalt und einen geringen THC-Gehalt aufweist.

Was ist Marihuana?

Marihuana ist eine weitere Sorte von Cannabis sativa. Im Gegensatz zu Hanf ist Marihuana Cannabis, von dem man high werden kann. Der Begriff bezieht sich auf jede Cannabispflanze, die mehr als 0,3 Prozent THC enthält. Der THC-Gehalt variiert von Pflanze zu Pflanze, da einige Sorten so gezüchtet werden, dass sie einen höheren THC-Gehalt haben als andere. 

Marihuana-Sorten werden üblicherweise in drei Hauptkategorien unterteilt: Sorten aus Cannabis indica, Sorten aus Cannabis sativa und Hybrid-Sorten. Der Indica-Pflanze wird eine entspannende Wirkung auf den Menschen zugeschrieben, während die Sativa-Pflanze eine eher anregende Wirkung hat. Hybride Stämme erzeugen eine kombinierte Wirkung. Trotz der angeblichen Unterschiede zwischen Indica-, Sativa- und Hybridsorten reagiert jeder Mensch anders auf Marihuana und kann andere Wirkungen spüren als die, die am häufigsten behauptet werden.

Was ist also der Unterschied zwischen Cannabis, Hanf und Marihuana?

Kurz gesagt, Hanf und Marihuana sind zwei verschiedene Sorten der Cannabispflanze. 

Hanf bezieht sich auf jede Cannabispflanze, die weniger als 0,3 Prozent des Cannabinoids THC enthält und daher wahrscheinlich kein High-Gefühl in irgendeiner Form erzeugt. Marihuana bezieht sich auf Cannabispflanzen, die mehr als 0,3 Prozent THC enthalten und beim Konsum eine psychoaktive Wirkung hervorrufen könnten.

Beide Sorten enthalten Cannabidiol, allerdings werden CBD-Produkte, die man heute auf dem Markt findet, aufgrund des geringen THC-Gehalts meist aus Hanf gewonnen.

Was ist der Unterschied zwischen Hanf CBD und Cannabis CBD?

Es gibt keinen signifikanten Unterschied hinsichtlich der Wirkung von CBD, das aus Hanfpflanzen gewonnen wird, und CBD, das aus anderen Cannabispflanzen gewonnen wird. Das CBD aus beiden Pflanzen kann helfen, ähnliche Schmerzen und Probleme zu behandeln. Darüber hinaus darf kein CBD-Produkt mehr als 0,3 Prozent THC enthalten, unabhängig davon, aus welcher Pflanze es gewonnen wird. 

Die Hauptunterschiede zwischen Hanf-CBD und Cannabis-CBD liegen im Herstellungsprozess und in der Legalität des Produkts. Hanfpflanzen enthalten von Natur aus einen höheren Anteil an CBD, während andere Cannabispflanzen mehr THC enthalten. Das bedeutet, dass eine größere Menge an Cannabidiol für die Extraktion aus Hanfpflanzen verfügbar ist, was sie zu einer effizienteren Quelle für CBD-Produkte macht.

Außerdem sind CBD-Produkte, die aus Pflanzen mit mehr als 0,3 Prozent THC hergestellt werden, in den USA nicht legal – auch wenn das Produkt selbst nach der Extraktion nicht mehr als 0,3 Prozent THC enthält.

Was ist legal, und was nicht?

Die Legalität von CBD-Produkten variiert je nach Standort. In den Vereinigten Staaten sind aus Hanf gewonnene CBD-Produkte auf Bundesebene legal, und alle Produkte, die mehr als 0,3 Prozent THC enthalten, sind auf Bundesebene illegal. Die Gesetze zur Anwendung sind jedoch je nach Bundesstaat sehr unterschiedlich.

Auch in Europa ist CBD aus Hanf innerhalb der Europäischen Union legal, wobei die nationalen Regierungen die Gesetzgebung je nach Landespolitik anpassen können.

Was sind also die wichtigsten Dinge, die ich wissen sollte?

Es gibt eine endlose Menge an Informationen über Cannabis, Marihuana, CBD und alles dazwischen. Aber das folgende Grundlagenwissen ist ein guter Anfang:

  • Hanf und Marihuana sind zwei Sorten der gleichen Pflanze, Cannabis
  • Cannabispflanzen bestehen aus zahlreichen Cannabinoiden, darunter Tetrahydrocannabinol (THC), die Verbindung, die Sie “high” macht, und Cannabidiol (CBD), eine Verbindung, die zunehmend zur legalen Behandlung von Krankheiten eingesetzt wird
  • Hanf ist die Bezeichnung für Cannabispflanzen mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3 Prozent, und es ist unwahrscheinlich, dass sie beim Konsum eine berauschende Wirkung erzeugen
  • Marihuana ist die Bezeichnung für Cannabispflanzen, die mehr als 0,3 Prozent THC enthalten und eine berauschende Wirkung hervorrufen können.
  • Die meisten CBD-Produkte werden aufgrund ihres geringen THC-Gehalts aus Hanfpflanzen gewonnen. Alle CBD-Produkte enthalten weniger als 0,3 Prozent THC
  • Aus Hanf gewonnene CBD-Produkte sind an immer mehr Orten auf der Welt legal erhältlich, während aus Cannabis gewonnene Produkte weitgehend illegal bleiben

Beste Bio Qualität

Hergestellt in der Schweiz

Von Heilpraktikern in Kliniken verwendet

Vegan

Von unabhängigen Labors getestet

60 Tage Geld-zurück-Garantie